Befreite weibliche polnische Kriegsgefangene im Lager VI Oberlangen


„Lazarettpatientinnen werden auf einen Spaziergang geführt. Viele der Frauen leiden noch an Kriegsverletzungen.“ (Originalbeschriftung, Übersetzung aus dem Englischen). Foto vom 7. Mai 1945, Fotograf: Lieutenant B.J. Gloster (Library and Archives Canada, PA 159547)
„Lazarettpatientinnen werden auf einen Spaziergang geführt. Viele der Frauen leiden noch an Kriegsverletzungen.“ (Originalbeschriftung, Übersetzung aus dem Englischen). Foto vom 7. Mai 1945, Fotograf: Lieutenant B.J. Gloster (Library and Archives Canada, PA 159547)

Am 12. April befreien Soldaten der 1. Polnischen Panzerdivision das mit kriegsgefangenen Soldatinnen der polnischen Untergrundarmee Armia Krajowa, Frauen aus dem Warschauer Aufstand, belegte Lager Oberlangen:

„Nach einer Kurve kamen wir plötzlich an hohe Stacheldrahtzäune. Ein Tor! Der Panzerwagen hielt nicht an, und das Eingangstorgitter, grob aus der Verankerung gerissen, krachte auf den Weg. Noch eine Einzäunung, wieder ein Tor und dann plötzlich, rund um einen sandigen Innenhof, Reihen und Reihen niedriger schwarzer Baracken, deren Türen auf den Innenhof führten. Alle Türen waren geschlossen. […] Und ganz plötzlich war der Innenhofschwarz von Hunderten von Frauen und Mädchen. Polnische Kampfmützen und Schultertücher mit den Nationalfarben rot und weiß. Polnische Frauen!!! […] Die polnische Kommandantin, Leutnant ’Jaga’ Mileska, bahnte sich einen Weg durch die Menge zu Oberst Koszutski. ’Eintausendsiebenhundertsechsundzwanzig Frauen, Soldaten der polnischen Armee im Stalag VI C Oberlangen’, meldete sie höflich.“ (aus dem Bericht des polnischen Kriegskorrespondenten Wolentynowicz. Übersetzung aus dem Niederländischen)

Literatur:
Zaterdagsebijlage van de Drents-Groningse Pers, 5. April 1975

Website:
>> www.gedenkstaette-esterwegen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.