Polnisches Lagerkomitee – Protokollbuch


Protokollbuch des Polnischen Lagerkomitees, Eintrag zum 17. April 1945 (Stiftung niedersächsische Gedenkstätten / Gedenkstätte Bergen-Belsen; BO 2543)
Protokollbuch des Polnischen Lagerkomitees, Eintrag zum 17. April 1945 (Stiftung niedersächsische Gedenkstätten / Gedenkstätte Bergen-Belsen; BO 2543)

In der Sitzung des Komitees der polnischen Überlebenden des KZ Bergen-Belsen vom 17. April 1945 werden die Teilnehmer mit dem Inhalt des folgenden Aufrufs bekannt gemacht.

„Polen, Kameradinnen und Kameraden!
Die siegreiche Armee der Alliierten hat uns aus den Händen der Nazi-Mörder befreit.
Wir sind frei!

Polen! Wir müssen uns dieser Freiheit würdig erweisen!
Durch unsere einer Polin und eines Polen würdige Haltung müssen wir beweisen, dass wir keine Verbrecher sondern politische Häftlinge sind. Durch ausgewogene Haltung und Freundlichkeit gegenüber anderen Nationalitäten beweisen wir, dass uns jegliche Nationalitäts- und Religionskonflikte fremd sind. Wir sind ein Volk, in dessen Adern das Blut der Völker fließt, die um die Freiheit der Welt kämpfen. Wir sind eine Nation, die um des Opfers unserer Schwestern und Brüder willen eine ihr unter den Völkern Europas gebührende Stelle finden muss.
Gleiche mit Gleichen – Freie mit Freien!“

Bereits am Tag der Befreiung des KZ Bergen-Belsen gründeten polnische Überlebende ein Komitee. Die Mitglieder organisierten das Leben im Displaced Persons Camp und vertraten die Interessen der Bewohner gegenüber dem britischen Militär. An den ersten Treffen nahmen auch polnische Juden teil. Bis zum September 1946 finden 28 Sitzungen statt, die alle protokolliert wurden. Das Protokollbuch mit den Niederschriften der Sitzungen ist erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.